The Baltics - Wirtshaft

Zur Lage im Baltikum

Nachdem die drei baltischen Staaten nach 1989 / 90 ihre Unabhängigkeit von der Sowjetunion besiegeln konnten und die sowjetischen Truppen abgezogen waren, ist die Region dabei, sich zu einem interessanten Zielmarkt der Schweizer Exportwirtschaft zu entwickeln und als Plattform im Handel mit der russischen Föderation und der Ukraine zu wirken. Voraussetzung ist, dass die vorhandenen Möglichkeiten erkannt, verifiziert und gefördert werden.

Nach ersten Jahren enthusiastischer Selbständigkeit ist die Bewältigung der Zukunft für diese Länder schwieriger und mühsamer geworden. Sie mussten erkennen, dass es gilt, sich neu dem internationalen Wettbewerb im Osten und im Westen zu stellen. Nach Jahren der Rezession und Anpassungsschwierigkeiten an die europäischen Verhältnisse verzeichnen die baltischen Volkswirtschaften jetzt wieder steigende Wachstumszahlen.

Ohne Transferleistungen in Kredit und Know-how würden diese Länder aus ihrem boomenden Höhenflug rasch in Arbeitslosigkeit, soziale Probleme, Armut und Vetternwirtschaft abdriften. Erste Anzeichen in diese Richtung zeichneten sich selbst in Estland ab. Aber dank der wirtschaftlich verstärkten Ausrichtung ist man auf dem Weg nach oben..

Die Rahmenbedingungen im Hinblick auf Kompatibilität mit dem Westen, Rechtssicherheit, Meistbegünstigung, befristete Steuerbefreiung und entsprechende Unterstützung gegenüber und durch westliche Investoren lassen noch immer erheblich zu wünschen übrig.

Dennoch: Am 1. Mai 2004 wurden die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen im Zuge der sog. Osterweiterung in die Europäische Union (EU) aufgenommen.

Ostwirtschaftsreport vom 27. März zur Ueberhitzung der Wirtschaft im Baltikum

Freihandelsabkommen Schweiz-Estland

Seit dem 21. Dezember 1992 besteht ein Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Estland über die Förderung und den gegenseitigen Schutz von Investitionen. Der Warenaustausch mit der Schweiz hat seit Inkrafttreten des Freihandelsabkommens am 1. April 1993 sprunghaft zugenommen. Signalwirkung für diese positive Entwicklung hatte die Vertretung Estlands als Gastland der Mustermesse in Basel im Jahr 1994.

s. auch Handelsübereinkunft zwischen der Schweiz und Estland vom 14. Oktober 1925

s. auch Handelsübereinkunft zwischen der Schweiz und Lettland vom 4. Dezember 1924

s. auch Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und Lettland

s. auch Botschaft über ein Doppelbesteuerungsabkommen mit der Republik Lettland

Wirtschaftskontakte Schweiz-Baltikum

Die Tätigkeiten der Swiss Baltic Chamber of Commerce stösst zwar auf reges Interesse beiderseits und eröffnet die verschiedensten Möglichkeiten zur Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und den baltischen Staaten. Die Schweizer Wirtschaft hingegen hat noch keine grosse “Baltikum-Euphorie” mit entsprechenden Aufträgen an den Tag gelegt, obwohl es im Baltikum schon einige Unternehmen mit schweizerischer Kapitalbeteiligung gibt.

Baltische Wirtschaft in Zahlen

Seit mehreren Jahren bemühen wir uns mit unserem wöchentlichen Newsletter, das interessierte deutschsprachige Publikum über die wirtschaftliche Entwicklung in den drei baltischen Staaten zu informieren. Die laufenden Newsletter stellen wir auf unserer Website kostenlos zur Verfügung (die älteren Jahrgänge können gegen einen Unkostenpreis auf CD bestellt werden).

Daneben möchten wir hier auf einige baltische, deutsche und EU-Quellen verweisen, die gute Zusammenfassungen zur Wirtschaftsentwicklung im Baltikum online zur Verfügung stellen.

Estland / Estonia

Lettland / Latvia

Litauen / Lithuania

NZZ vom 14.4.
Tallinn - DuMont

Erfahrungen im Arbeitsmarkt
CH-Wahlen 2011

Neues Tallinn-Buch

Estland-Karten:

I II III IV V