Fairs / Messen

Am Samstag, 6. November ging in der lettischen Hauptstadt Riga die internationale Messe „Baltic Industry” zu Ende. Nachdem sich Swiss-Baltic Chamber of Commerce SBCC erstmals wieder seit 1999 an dieser Messe mit einem eigenen Schweizer Repräsentationsstand (Fotos: Standaufbau, links oben: SBCC-Geschäftsführerin Diana Würtenberg), diesmal mit fünf Ko-Exponenten beteiligte, konnten wir mit Freude eine überaus positive Messe-Entwicklung in Lettland feststellen: Das Interesse der lettischen Unternehmer hat deutlich zugenommen. Wie im Vorjahr die Teilnahme der SBCC mit einem Schweizer Stand an der „Instrutec” in Tallinn von Osec Businessnetwork Switzerland unterstützt wurde, so ermöglichte die Projektunterstützung durch die Osec auch den diesjährigen Messeauftritt in Riga. (Ohne Projektunterstützung war die SBCC Tallinn in diesem Jahr an der „Baltic Textile” in Vilnius mit einem Schweizer Stand vertreten – s. Newsletter 13.0).

Wir hoffen, dass inskünftig dieser Messeauftritt von unserem Kooperationspartner in Vilnius fortgeführt werden kann, war die SBCC Tallinn doch seit nunmehr sieben Jahren regelmässig an dieser Messe vertreten. Am SBCC-Stand in Riga waren Vertreter von drei Schweizer Unternehmen persönlich anwesend, und zwar von den beiden Werkzeugmaschinenherstellern K.R. Pfiffner AG und Platit AG sowie vom Präzisionswerkzeughersteller Heinz Kaiser Ltd. Die beiden Unternehmen StarragHeckert Technology AG und Heinrich Schmid Ltd liessen sich durch die SBCC vertreten. Die SBCC zeigte am Stand auch den neuen Osec PR-Film über die Schweiz, der branchenbezogen in verschiedenen Sprachen in bestechender Qualität am LCD- auf reges Interesse stiess. Flachbildschirm beim Publikum Höhepunkt am „Schweizer Pavillon” war der von der Schweizerischen Botschaft in Riga, zuständig für Lettland und Litauen, ausgerichtete Empfang - inklusive Buffet. Botschafterin Anne Bauty und Botschaftsrat Karl Hagmann konnten mehr als 40 geladene Gäste begrüssen. Für eine problemlose lettisch-schweizerische Kommunikation am Empfang sorgte der langjährige Mitarbeiter und Dolmetscher der Schweizerischen Botschaft Ingus Linins.

Lettische Unternehmer waren ebenso gekommen wie Vertreter von Wirtschaftsverbänden und Agenturen, Experten der Technischen Universität Riga sowie in Lettland ansässige Schweizer (Foto). Mitarbeiter einiger Firmen, die in der Vergangenheit am SIPPO-Promotion Programme teilgenommen hatten, waren ebenfalls zum Empfang erschienen oder besuchten den SBCC-Stand. Sie blickten mit Dankbarkeit auf dieses geglückte Unterstützungsprogramm zurück, das seit dem EU-Beitritt für die baltischen Staaten allerdings nicht mehr zur Verfügung steht. Diese Firmen interessieren sich heute für Schweizer Hochtechnologieerzeugnisse, wie Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge. Einige Betri Unterstützung auf westlichen Märkten Fuss fassen. Stolz erzählten lettische Firmenvertreter von ihren Erfolgen.

Mit einem vielbeachteten Seminar und der Abgabe von Exportförderungs-Diplomen im Frühjahr dieses Jahres hatten SBCC und SIPPO ihre Baltikum-Kooperation in der Tallinner Nationalbibliothek abgeschlossen. Alle Ko-Exponenten am Rigaer Stand zeigten sich überaus zufrieden – sowohl mit der Organisation, der Betreuung und Unterstützung vor Ort als auch mit den Gesprächen und Kontakten. Pfiffner-Verkaufsmanager Johann-Ulrich Gabathuler gab seiner Freude in einem Brief an Bundesrätin und Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten Micheline Calmy-Rey Ausdruck.

Foto-Impressionen von der Messe 2004